Tanzschule Alex

alex

Liebe Freundinnen und Freunde der Tanzschule Alex,

Liebe Freundinnen und Freunde der Tanzschule Alex,
liebe Sarengue®-Sportlerinnen und -Sportler,
liebe Tanzfreunde von nah und fern, 

es sind gerade keine Festtage für aktive Menschen, solche, die es gewohnt sind, die Tage mit Tatkraft zu füllen und ihre Ideen auszuleben. Viele meiner Kundinnen und Kunden, Tanzpaare oder Sarengue®-Sportler sind von dieser aktiven Art. Für uns alle ist die Zeit, in der wir Begegnungen und Berührungen meiden müssen, eine harte Prüfung.

„In der Not kehren die Menschen das Beste und das Schlechteste hervor. Und es gibt berührende Gemeinsamkeiten“, schreibt Giovanni die Lorenzo, ZEIT-Chefradakteur und einer der bekanntesten deutschen Journalisten in dieser Woche in seiner Zeitung.

Davon kann ich auch erzählen. Kürzlich erhielt ich – von mehreren Tanzfreunden unabhängig voneinander – Post. Sie hatten nachgedacht und sich in meine Lage versetzt: Ich bin Freiberuflerin, selbständig. Mein – soweit ich übersehen kann – einzigartiges Teilhabe- und Bezahlsystem, verlangt nur für tatsächlich stattgefundene und teilgenommene Tanzstunden einen Beitrag. Das heißt im Klartext: Im Moment gehen meine Einnahmen gegen Null. Diese erwähnten Tanzfreunde – oder darf ich sagen: Freunde – haben sich nun bereit erklärt, ihre Alex-Tanzschule-Gebühren trotzdem weiter zu zahlen, solange die Beschränkungen gelten. Sie wollten außerdem einen Aufruf starten, damit andere es Ihnen gleichtun.

Ich muss jetzt persönlich werden: Ich bin nicht gut in solchen Dingen. Ich saß minutenlang vor meinem Rechner, als ich das las und war über alle Maßen gerührt!

Liebe Freunde – ich danke Euch von ganzem Herzen für Eure Empathie. Für Eure Rücksicht und Großzügigkeit in Zeiten der Krise. Danke, danke, danke.

Ich muss trotzdem noch ganz kurz erklären, warum ich Eure Empathie und Wertschätzung annehme, aber nicht das Geld: Mein System ist auf Dauer angelegt und aus Überzeugung. Wenn ich es jetzt aussetzen würde (auch wenn mir Zuwendungen gut täten, denn diese Zeiten sind auch wirtschaftlich sehr hart) – was ist dann eine Überzeugung wert? Ich denke, ich werde es schaffen und die Zeit überstehen. Ich freue mich auf Euch und auf die Stunden der gemeinsamen Freude, wenn es dann weitergeht.
Solange wünsche ich Euch: Bleibt fröhlich und gelassen, haltet die neuen Regeln zum Wohle aller ein und bleibt vor allem gesund.

Eure Alex